Your Ten Mofo – Things Change While Helium Listen To Everyone (2006)

Reinhören

„Mit your ten mofo betritt diesen Frühling ein österreichischer Act jene Bühne, die hauptsächlich Bands aus dem hohen Norden vorbehalten zu sein scheint. Dass wunderbar schwerelose Musik aber nicht zwingend monatelangen Sonnenlichtentzug und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt als Nährboden benötigt, sondern durchaus auch in unseren Breitengraden gedeihen kann, beweisen your ten mofo mit ihrem Debütalbum „Things change while helium listen to everyone“ auf beeindruckende Weise.

your ten mofo schaffen ihre eigene Version von Hymnen, die immer einen Schritt abseits des üblichen Verständnisses agieren: an der Grenze zur Stille bewegt sich eine liebliche Melodie, wie aus einer Gletscherspalte flüstert eine zerbrechliche Stimme, eine Violine drängt sich vorsichtig in den Vordergrund, allmählich werden Fragmente zu einem erkennbaren Ganzen zusammengefügt. Strukturierte Grooves und erdige Basslinien dirigieren den Weg durch die Traumlandschaft, die erst durch eine Vielzahl organischer Instrumente wie Vibraphon, Glockenspiel oder Streicher ihre wahre Größe bekommt. So watteweich your ten mofo anfänglich scheinen, entpuppen sich manche Tracks auf dem aktuellen Album als ungemein energetisch und kraftvoll. „Things change while helium listen to everyone“ navigiert meisterlich zwischen instrumentalem Rock mit krachenden Gitarren, mächtigen Drums und minimalistischen Melodien mit sehr spärlich eingesetztem Stimmenanteil. (…)

Your Ten Mofo kultivieren mit Hilfe von (primär) Gitarren sowie diversen nicht-elektronischen Instrumenten Soundlandschaften, die bis auf sporadischen Flüstergesang instrumental bleiben. (…) Jedes Stück mündet in ein Kreszendo, als würde ein grandioser epischer Film in ein noch grandioseres episches Finale übergehen. (derstandard.at)

Betörende Schönheit. Zur Musik der jungen Österreicher Your Ten Mofo kann man perfekt wegdriften, sich schwerelos fühlen. Zugleich ist sie aber aufwühlend genug, um sich immer wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu drängen. (…) Das Bemerkenswerte: Your Ten Mofo vergessen nie, aus all ihren Soundschichten, zwischen Vibrafon, Glockenspiel und Streichern, stets kleine, feine Melodien zu schälen. (Die Presse)

Den Vergleich mit Sigur Ros müssen sich your ten mofo dann aber doch gefallen lassen – das sollte aber kein Problem sein, da Your Ten Mofo diesem relativ locker standhalten und an einigen Stellen – da sie ein bisschen weniger dick auftragen – sogar einen Punktesieg davontragen. Fein! (The Gap)“ (http://www.bett-club.de/programm/dezember_06/2006_dezember_05.htm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.