Tindersticks – Second Album (1995)

Reinhören
„Annähernd jede Woche jagt die englische Musikpresse eine neue musikalische Sau durchs Dorf – einer der Gründe, warum der Insel-Pop zuletzt viel von seinem einstigen Einfluß verloren hatte und nur langsam wieder auf die Füße kommt. Ab und an freilich fällt das Spotlight der Medien auf Neuentdeckungen, deren Schaffen über das Erscheinungsdatum des neuesten „New Musical Express“ oder „Melody Maker“ hinaus Bestand hat. Zum Beispiel die Tindersticks: Überwiegend durch Mund-zu-Mund-Propaganda avancierte das Debüt des Septetts zu einer der Kult-Platten von 1993. Das „Second Album“ nun rechtfertigt die Vorschußlorbeeren. Die neue Songkollektion könnte auch den Untertitel tragen: „Variationen für Streicher in der Popmusik“. Nun haben musikalische Romantiker jeglicher Couleur seit jeher ein Faible für Gefiedeltes. Doch kaum eine Popgruppe weist Violine und Cello eine solch tragende Rolle zu wie die Tindersticks. Mal tönt es symphonisch, mal solistisch, hier melodramatisch opulent, dort kunstvoll angeschrägt. Zusammen mit Stuart Staples‘ schläfrigem Sprechgesang, einer schwummrigen Orgel, hellem Pianospiel und gelegentlichen Posaunenpustern entwickelt dieses Streichkonzert eine eigenartige Sogwirkung. Das „Second Album“ lädt ein, in eine märchenhaft-versponnene Stimmungswelt zu versinken. Und nichts Schweres, Hölzernes bringt die sorgsam austarierten, federleichten Folkpop-Arrangements in Schieflage. So bietet diese Musik subtile Romantik in Reinkultur: ein verführerisches Statement gegen den Lärm in der Popmusik.“ (http://www.amazon.de/Tindersticks-2nd-Album/dp/B000001ECN)

http://www.tindersticks.co.uk/ – offizielle Homepage der Gruppe

Wikipediaeintrag zur Band

Biografie bei laut.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.