The White Stripes – De Stijl (2001)

Reinhören

“ Lassen Sie sich von dem modischen Cover und dem obskuren Titel nicht abschrecken! De Stijl von The White Stripes gleitet ganz sicher nicht in Abstraktionen ab. Sie sind in erster Linie an dem urwüchsigen, leidenschaftlichen Sound des Blues interessiert (zu den deutlich bemerkbaren Einflüssen gehören die legendären Gitarristen Robert Johnson und Charley Patton) und ebenso an dem vom Blues beeinflussten Rock der 70er-Jahre. Meg und Jack White schaffen ihren eigenen vom Punk geprägten R&B, der direkt ist und unglaublich gefühlvoll. Sie singen bei Tracks wie „Sister, Do You Know My Name?“ und „Jumble, Jumble“ von ihren Erinnerungen an die Kindheit, von Ungerechtigkeiten und von Liebeskummer. Sie scheinen in einer unschuldig-naiven Welt zu leben, die seltsamerweise zu dieser Art von leidenschaftlich-chaotischer Musik passt. Ohne sie würde all dies vermutlich doch sehr geziert klingen. Angefangen von der abgehackten, schrillen, Stop-and-Go Tirade von „Hello Operator“, dem Beat-Pop „Pretty Good Looking“ im Stil der Sechziger und dem Cover von Blind Willie McTells „Your Southern Can Is Mine“ präsentiert De Stijl eine Band, die allmählich ihren eigenen Sound entwickelt. Weniger heftig als das von Gitarren erdröhnende Folgealbum White Blood Cells ist De Stijl eine vielseitigere Sammlung von Songs, die klar stellt, dass in diesem Detroiter Duo viel mehr steckt als man beim ersten Hinhören vermutet.“ (http://www.amazon.de/gp/product/B00005Q4Q0/sr=8-1/qid=1204120520/ref=olp_product_details?ie=UTF8&me=&qid=1204120520&sr=8-1&seller=)

Ein Wikipediaeintrag (en.) dem Album gewidmet, aber auch ein Eintrag zur Band

http://www.whitestripes.com/ – die offizielle White Strips Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.