Sugarcubes – Here Today, Tomorrow Next Week! (1989)

„Von Zeit zu Zeit fallen seltsame Geburtstage zusammen. Laut Band-Mythos, ist der 8.Juni 1986 nicht nur der Tag an dem Björk ihren Sohn zur Welt bringt, sonder auch der Gründungstag von The Sugarcubes. Von den fünf Gründungsmitgliedern hatte Björk mit Abstand die längst Musiker-Karriere hinter sich. Mit 11 sang sie auf einem Album mit isländischen Kinderliedern und während ihrer Teens war sie Teil der Post-Punk Kombo Tappi Tikarrass. Später trafen sich einige der späteren Sugarcubes bei der Noise-Rockern K.U.L.K.

Kein Wunder also, dass The Sugarcubes sofort auf musikalisch hohem Niveau loslegen konnten. Nur ein Jahr nach der Gründung bringt die Band ihre erste Single mit dem Namen „Birthday“ heraus. Die Scheibe findet nicht nur übers Reykaviker College Radio viele Fans sonder erreicht auch Radio-Guru John Peel, der sie wiederholt in seinen Sendungen spielt. „Birthday“ wird zum Indie-Hit des Jahres ’87. Soviel Aufmerksamkeit auf der Insel muss natürlich fast zwangsläufig einen Plattenvertrag in selbigen Land bringen. One Little Indian nimmt die Sugarcubes unter Vertrag und verlegt alle folgenden Platten außerhalb von Island. 1988 erscheint das erste Album „Life’s Too Good“, das vor allem durch seine ungewöhnlichen Harmonien, die ehrlichen Lyrics und Björks eindringliche Stimme international Beachtung findet.

Ein kurzes Jahr und eine Menge Hype später erscheint das Zweitwerk „Here Today, Tomorrow Next Week“. Besonders Björk wird jetzt von den Kritikern mit Lob überhäuft. Was zwischen ihr und Einar Örn für immer mehr Spannungen sorgt. Die Touren werden immer größer und der Bekanntheitsgrad der Band steigt stetig. Es dauerte fast 10 Jahre bis mit Sigur Rós wieder eine isländische Band ähnlich erfolgreich ist wie die Sugarcubes in den frühen Neunzigern…“ (http://www.motor.de/kuenstler/the_sugarcubes/biografie)

Wikipedia über Sugarcubes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.