Schneider TM – Moist (1998)

Reinhören
„Kein Fall mehr für die Exotismus-Behörde. SCHNEIDER TM ist da angekommen, wo er hinwollte, denn schließlich ist der Einsatz schicker Tanzbeats und Elektronik aus dem Heimwerkermarkt inzwischen auch in Ex-Indieland eine sichere Sache. Darüber hinaus hat der Bielefelder Ex-HIP YOUNG THINGS-Gitarrist, der eigentlich Dirk Dresselhaus heißt, mit seinem SCHNEIDER TM-Debüt die angenehmste Frühlingsplatte dieses Jahres aufgenommen. Leichte und verspielte Melodien, knatterige Krachspuren, geloopter Gitarren-Twang und Noise-Orgie, Bubblegum-Hüpfpop und fröhliches Mitpfeifen. Und Beats, natürlich. (…) „Moist“ klingt, trotz seiner unterschiedlichen Ansätze, immer elegant, überlegt, auf das Wesentliche reduziert und verbindet organisch-warme verspielte Sounds mit der kühlen Überlegenheit seiner schlanken Beat-Basteleien, die nirgendwo Fett ansetzen. Das längste Stück, „Raum Im Ort“, mit seinen geloopten Gitarren-Figuren und strengem Beat liegt dementsprechend ganz auf der Linie des z. B. KREIDLERschen Minimalismus, andere Tracks wie das großartige „Masters“ möchte man gerne irgendwelchen Kölner Wohnzimmer-Elektronikern in die Schuhe schieben. „Starfuck“ schließlich überwältigt einen mit einem riesigen Gitarren-Dronesound, den man so nur von MY BLOODY VALENTINE oder FLYING SAUCER ATTACK erwartet hätte, bis sich ein pumpender Beat aus der melancholischen Masse herausschält. Ach ja, auch wenn Bielefeld demnächst in der zweiten Liga kickt: Herr SCHNEIDER ist und bleibt ganz klar erstklassig.“ (http://www.intro.de/platten/kritiken/23023359)

http://www.schneidertm.net – Offizielle Homepage

Schneider TM bei myspace, bei laut, de:bug und motor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.