Foyer Des Arts – Die Menschen (1995)

Reinhören
„Es ist lange her, daß Max Goldt und Partner Gerd Pasemann Wissenswertes über Erlangen verrieten. Nun melden sich Foyer Des Arts zurück. Ihre Songs zwischen Dadaismus und Dämlichkeit sind noch immer hörenswert – besonders, wenn Goldt die zynische Gleichgültigkeit gegenüber dem Bosnien-Inferno beklagt: „Der Krieg liegt … zwölf Autostunden vor meiner Haustür, aber als Fußgänger braucht man erheblich länger … Danke für die Einladung, aber das ist mir zu weit.“ Bittersüß auch die Musik der Berliner: Dilettanten-Pop mit abgründigen Arrangements.“  (http://www.amazon.de/Die-Menschen-Foyer-Arts/dp/B000024V59)

Foyer des Arts bei Wikipedia und music-base

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.