Yello – Motion Picture (1999)


Reinhören

„Was genau erwartet man eigentlich von einem neuen Yello-Album? Aufregende Sounds, zappelige Grooves und kryptische bis dadaistische Texte im gehauchten Bariton von Dieter Meier, einem der ältesten aktiven Popstars der Welt. Genau das bekommen wir, und noch etwas mehr. Natürlich zaubert Boris Blank auf dem aktuellen Motion Picture wieder ein kleines feines Pandämonium aus der Samplekiste, das dem vorangegangenen „Pocket Universe“ stark ähnelt, außer daß diesmal auf die schöne Tradition einer Gaststimme verzichtet wird. Weniger klar ist jedoch, warum die beiden Schweizer ausgerechnet hier wieder den seit „You Gotta Say Yes To Another Excess“ definierten Soundtrack-Kontext explizit hervorkramen. Denn Motion Picture hat mehr Latin, Ambient, Reggae, Techno-, House- und hektische Grooves zu bieten als von der dunklen Melancholie eines klassischen Film Noir.

O.k., es geht nicht mehr — wie einst 1983 — um „a french black and white movie of the fifties“, sondern um Kurzfilmtonspuren zur urbanen Nachtfahrt am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, aber solches ließe sich über viele andere Platten auch sagen. Manches auf dem Album klingt wie „The Race“, ihr wohl größter internationaler Hit, weniger dagegen nach den großen Yello-Soundtracks „You Gotta Say Yes To Another Excess“ und „Stella“. Man hat sich gerade damit abgefunden, da kommt mit „Point Blank“ plötzlich quirlige Jazz-Stimmung auf, die sehr wohl filmische Qualität besitzt, irgendwo zwischen Herbie Hancock und John Zorns greller Moriccone-Adaption „The Big Gundown“. Und das ist noch nicht alles: Mönchsgesänge, Hall und plockernde Quasimodo-Beats — ist es das, wovon der Film handelt? Mantel und Degen meets Space Odyssey, Endzeitcowboys?

Sind wir ihnen doch wieder auf den Leim gegangen, es ist der gute alte Yello-Film, der nichts spezielles sagen will, keinen besonderen künstlerischen Anspruch erhebt, sondern einfach nur ein wenig „good clean electronic fun“ verbreiten will. Mission complete! –Christian Arndt“ (http://www.amazon.de/Motion-Picture-Yello/dp/B000031WUR/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=music&qid=1218090387&sr=1-1)

Yello bei Wikipedia und laut.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.