Archiv der Kategorie: Lustig

Behörde für die Registration übernatürlicher Wesen

Helloween war ja schon vorgestern, aber jetzt bekomme ich einen tollen Link zugeschickt, der gut dazu passen würde. Denn unter der Webadresse http://www.supernaturalregistration.org können sich übernatürliche Wesen behördlich registrieren. Melden sollten sich alle Wesen die paranatürlichen (Centaur, Drachen, Trolle, Yetis etc.)- oder übernatürlichen (z.B. Feen, Geister, Poltergeister, Vampire, Werwölfe, Zombies…) Ursprungs sind oder einer magisch-religösen Gemeinschaft (wie Schamanen, Hexen, Zauberer usw.)  angehören.

Na dann: Anmelden und Vorteile kassieren! 🙂

c64 yourself

Die guten (?), alten (!!!) Commodore Zeiten gehen wohl nie zu Ende oder sind im Dauerrevival. In Erinnerung an die Wahnsinnsgrafik dieses Computers gibt es eine Webseite, die die Bilder der Besucher in c64-chic umrechnet. Dazu einfach ein Bild (kleiner als 2MB) vom PC auf das Browserfenster ziehen, warten, fertig. Eigentlich sehr simple, aber dennoch witzig – irgendwie 🙂

Für Interessierte hier der Link: http://c64.superdefault.com/

Der Kompass für das digitale Leben

Da stolperte ich im Blog „Learning Waves“ von Andrea Back (den ich an dieser Stelle mal für seinen informativen und unterhaltsamen Charakter hervorheben möchte) über einen indirekten Literaturtipp. Aufmerksam wurde ich durch einen kleinen Test, der dort hinterlegt war. Der Test prüft, inwieweit man ein „Homo digitalis“ ist. Die Skala reicht vom Bekämpfer jeglichen digitalen bis hin zum Prediger. Lustige Fragen helfen einem, sich selbst genauer kennenzulernen. Ich selbst darf mich nach absolvieren des Test übrigens „Gläuber“ nennen.

Der Test selbst stammt aus dem Buch Kurzbefehl: Der Kompass für das digitale Leben. Geschrieben wurde er von dem schweizer (Online-)Journalisten David Bauer (http://www.davidbauer.ch) und er behandelt viele wichtige Fragen, um im digitalen Leben nicht die Orientierung zu verlieren. Dazu zählen die digitalen Todsünden, das ewige Leben im Netz, digitale Partnersuche, warum iPhones toll sein sollen, wichtige Abkürzungen, warum Spam nie verschwindet und wie man fehlgeleitete Nachrichten aufhält, die Grundsatzfrage, ob man sein Date googlen darf, wie man in der Öffentlichkeit telefoniert und und und. Auf der Webseite http://www.davidbauer.ch/gibt es Leseproben

Eine kleine Leseprobe aus dem Buch „Eine Momentaufnahme in Zahlen“ kopier ich einfach mal in Auszügen hier her, weil ich auch im BrandEins-Magazin die Zahlenspiele so mag 🙂

Menschen weltweit, die Zugang zum Internet haben: 2 Milliarden
Menschen weltweit, die keinen Strom haben: 2 Milliarden

Energieaufwand der Google-Server für eine Suchanfrage: 1 kJ
Energieaufwand eines Menschen für 10 Sekunden Nachdenken: 1 kJ

Neugeborene weltweit pro Tag: 400 000
Neue Facebook-Nutzer weltweit pro Tag: 500 000

Anzahl digitalisierter Bücher bei Google Books: 12 Millionen
Anzahl Bücher in der grössten Bibliothek der Welt, der Library of Congress in Washington D.C.: 33 Millionen

Leistung des Bordcomputers der Apollo-Mission (1969): 2 Megahertz
Rechenleistung eines Taschenrechners (2010): 75 Megahertz

Veränderung des Gesamtumsatzes der Musikindustrie von 2004 bis 2009: minus 30%
Veränderung des Umsatzes der digitalen Musikindustrie von 2004 bis 2009: plus 940%

Menschen weltweit, die Bücher auf einem E-Reader lesen: 15 Millionen
Menschen weltweit, die nicht lesen können: 1000 Millionen

Follower von Lady Gaga bei Twitter: 6,5 Millionen
Leser der New York Times: 2,9 Millionen

Weltweit verkaufte Computer pro Tag: 770 000
Benötigtes Wasser zur Herstellung eines Computers: 4000 Liter

Weltweit verkaufte Mobiltelefone im Jahr 2009: 1,2 Milliarden
Fachgerecht entsorgte Mobiltelefone im Jahr 2009: 0,036 Milliarden

Internetnutzer unter den 7,6 Millionen Einwohnern der Schweiz: 5,7 Millionen
Internetnutzer unter den 50 Millionen Einwohnern Südafrikas: 5,3 Millionen

Zeit, die bis heute weltweit in Wikipedia investiert wurde: 100 Millionen Stunden
Zeit, die alle Amerikaner zusammen pro Jahr fernsehen: 200 Milliarden Stunden“

(Quelle: http://www.kurzbefehl.ch/momentaufnahme-in-zahlen)

 

Vorschau auf das neue iOS5

Es wurde ja schon einiges bekannt vom neuen iOS5. Angeblich ist die größte Veränderung die (Fort)Entwicklung des Cloud-Computing. Ein neues Video bei Youtube zeigt aber dennoch einige Neuerungen, die bislang verschwiegen worden sind. Warum Apple diese bislang so wenig kommuniziert ist, kann ich nicht sagen. Aber seht selbst:

Liste der Phobien

(Bildquelle. http://jetzt.sueddeutsche.de/upl/images/user/sa/sabrina-gundert/text/regular/604728.jpg)

Viel muss nicht dazu gesagt, werden. Bekam ich doch jüngst einen Link zugeschickt, in dem eine Liste aller möglichen (oder bekannten?) Phobien  zu finden ist. Schön alphabetisch sortiert. Unglaublich, wovor man so Angst haben kann. Wußte zum Beispiel nichts davon, dass es Zahlenphobien gibt… Mit dieser Liste kann man auch gut beim Arzt auftrumpfen 🙂

Hier gehts zur Liste http://phobialist.com/reverse.html

eEtiquette – Verhalten 2.0

Wieviel Zeit darf man für das Beantworten von eMails in Anspruch nehmen? Welche eMails sollten bestätigt werden? Darf ich auf einen fremden Bildschirm starren? Wann darf man einen Anruf entgegennehmen? Worauf ist bei Videotelefonie zu achten? Darf ich das Telefon im Restaurant auf den Tisch legen?… Ja, früher regelte Knigge vieles, aber die Zeiten wandeln sich und so ist guter Rat in manchen Situationen gefragt. eEtiquette bietet ein paar Hinweise, wie gute Manieren in der Zeit elektronischer & mobiler Kommunikation aussehen sollten. Die kleinen Hinweise sind unter der Webseite http://eetiquette.de/ zu finden.

Wer aber nochmal die „alten Benimmregeln“ zur Hand nehmen will, kann sich ja das Standardwerk „Über den Umgang mit Menschen“ zu Gemüte führen 🙂