Belle & Sebastian – If You’re Feeling Sinister (1997)

Hörprobe
„BELLE & SEBASTIAN [befremden] zunächst einmal mit einer Produktion, die gemeinhin mit dem Attribut ‚verstaubt‘ versehen würde, würde man so etwas heutzutage auch nur vereinzelt in die Hände bekommen.
Doch so und nicht anders sollte es sein bei einer Band, der offenbar herausragende Songwriter-Qualitäten innewohnen, und nicht Fehlendes demzufolge auch nicht verdeckt werden muß. Idem für das Sortiment an Instrumenten, aus dem sie sich neben der begleitenden Gitarre zwar reichhaltig (Piano und weitere Tasteninstrumente, Mundharmonika, Bläser, Streicher, Flöten, Geräusche von spielenden Kindern), aber auf sparsame Weise bedienen, gerade so, daß diese durchgehend luftige Instandhaltung kleine Nuancen setzt für Songs, die eine eigenartige Magie in den Raum werfen, der man sich nur schwer entziehen kann. Hier werden Melodien, Harmonien neu erfunden mit einem Enthusiasmus und einer Frische, daß der retrograde Ausdruck, dem man dem Ganzen vorhalten könnte, schlicht weggeblasen wird. Ob nun SIMON & GARFUNKEL, DONOVAN (nicht Jason), THE SMITHS, HOUSEMARTINS, die Referenzmöglichkeiten sind zahllos, und doch haben BELLE & SEBASTIAN hier ein Werk geschaffen, das viel mehr ist als bloße Kopie. Zwar bleibt die eine oder andere trübe Note eskapistischer Grundzüge aus philosophischen Betrachtungen, doch Ironie und Sarkasmus lugen durch alle Zeilen und bilden mit Dur und moll ein Wechselspiel, das nie in pure resignative Melancholie mündet.“ (http://www.intro.de/platten/kritiken/23021722/belle-sebastian-if-youre-feeling-sinister)
Wikipediaeintrag zum Album

2 Gedanken zu „Belle & Sebastian – If You’re Feeling Sinister (1997)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.